Schöner leben ohne Nazis – Solidarität mit den Betroffenen von Rassismus und rechter Gewalt!

14. März: Demo der Initiative Kein Vergessen Koblenz

Anfang der 1990er Jahre war Koblenz eine Hochburg für Nazis, für viele Menschen war die Altstadt eine Angstzone. Trauriger Höhepunkt war der Mord an Frank Bönisch, der am 24. August 1992 in der Koblenzer Innenstadt von einem Neonazi erschossen wurde. Heute sind Nazis weit davon entfernt, das soziale Leben in Koblenz zu bestimmen.

Am Samstag, dem 15. März wollen Nazis durch die Straßen ziehen. Wir wollen ihnen nicht nur am 15. März, sondern an jedem Tag im Jahr entgegentreten wenn es notwendig ist.
Deswegen schauen wir genau hin und wollen gemeinsam ein Zeichen setzen:

Treffpunkt: Freitag, 14. März, 19 Uhr, Hauptbahnhof

Wir lassen uns von den Nazis nicht das Wochenende kaputt machen, sondern gehen gut gelaunt mit Musik auf die Straße, um gemeinsam zu zeigen: Schängel gegen Nazis und gegen Rassismus!
Wir wollen auch auf die Dimension von rechter Gewalt hinweisen und werden uns mit den Betroffenen von rechter Gewalt solidarisieren und mit einer Schweigeminute auf sie hinweisen.
Wir wollen mit unserer Demonstration durch Innen- und Altstadt auch auf den Naziaufmarsch am nächsten Tag hinweisen und die Menschen auffordern, sich an den Gegenaktivitäten zu beteiligen.

Gegen Nazis, egal ob auf der Straße, im Stadion, auf Konzerten und Partys, in der Schule, an der Hochschule, im Verein oder auf der Arbeit.
Für eine Stadt, in der alle ohne Angst verschieden sein können!
Beteiligt euch an der Demonstration der Initiative Kein Vergessen!
Plakat Initiative Kein Vergessen 14.03.2014

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

Bericht zum antifaschistischen Gedenk-Rundgang vom 27.01.14

Anlässlich des 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz, fanden in mehreren Städten entlang des Rheins Aktionen an Stolpersteinen statt. In Koblenz organisierte die Initiative Kein Vergessen einen Rundgang nach dem „offiziellen“ Gedenken von Stadt und Mahnmal e.V.
Etwa 25 Menschen beteiligten sich an dem Rundgang und machten an verschiedenen Stolpersteinen und anderen historischen Orten (ehemalige Gestapo-Gefängnis, Haus mit Hakenkreuz-Relief) halt. Es wurden jeweils Infos verlesen, an den Stolpersteinen Blumen und Kerzen niedergelegt. Mit der gemeinsamen Aktion von ganz verschiedenen Gruppen aus Städten entlang des Rheins soll ein Zeichen gegen Rechts und für eine lebenswerte, solidarische Gesellschaft gesetzt werden.
Anlass aktiv zu werden gibt es in der nächsten Zeit genug: es stehen mehrere Naziaufmärsche an, in Koblenz am 15. März.




Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

Stadtrundgang zum Gedenktag an die Opfer des NS am 27.01.2014

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit. Das Lager wurde zum Symbol einer unvergleichlich menschenverachtenden Massenvernichtungsmaschine. Dieses unfassbare Leid, die immens hohen Opferzahlen machen das Unheil oft abstrakt. Dabei fällt es schwer, die einzelnen betroffenen Menschen noch wahrzunehmen.
Einen wichtigen Beitrag leisten da die Stolpersteine, die in über 500 Orten in Deutschland und Europa an Opfer der NS-Zeit erinnern und an den letzten selbstgewählten Wohnorten ins Pflaster der Straßen eingelassen werden.

Die Initiative Kein Vergessen lädt am 27.01. zu einem Stadtrundgang ein.
Treffpunkt ist um 17:30 am Mahnmal für die NS-Opfer in Koblenz am Reichensperger Platz, wo Mahnmal e.V. eine öffentliche Gedenkveranstaltung abhalten wird.
Die Initiative wird im Anschluss an diese Veranstaltung gegen 18 Uhr in die Altstadt gehen.
Der Stadtrundgang umfasst Stationen an einzelnen Stolpersteinen, an denen VertreterInnen der Initiative kurz an die Geschichte und das Schicksal der Menschen erinnern werden.

Ähnliche Aktionen finden an diesem Tag auch in anderen Städten entlang des Rheins statt. In Remagen organisiert das Friedensbündnis eine Stolperstein-Polieraktion.

Hinweis: Am 27. Januar finden in Koblenz noch folgende Veranstaltungen statt.
Unter anderem:
- Mahnmal e.V. wird die Gedenkveranstaltung um 18 Uhr in der Christuskirche fortsetzen.
- im Cusanus-Gymnasium gibt es eine Ausstellung über Jugendliche, die im NS ermordet wurden.
mehr Infos. (Weiterleitung auf die Seite von Mahnmal e.V.)

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

Kleine Änderung

Kleine Änderung im Abendprogramm:
Die Antifaschistische Party findet jetzt ab 22 Uhr im Apparat statt,
dort spielt Das Flug.
Johnny Mutante tritt bei der Open-Air-Abschlusskundgebung auf.

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

Facebook

Unserer Initiative ist jetzt auch bei Facebook vertreten.
Schaut doch mal vorbei:
Facebook

Dort könnt ihr auch eure Freund_innen zu dem Aktionstag einladen:
Aktionstag

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

News: Aktionstag 2013


Am Samstag, 24. August 2013 wollen wir auch dieses Jahr in Koblenz auf
die Strasse gehen – zum dritten mal in Folge nach 2011 und 2012.

Anlass ist der der 21. Todestag von Frank Bönisch, der am 24. August
1992 zeitgleich zu den rassistischen Pogromen in Rostock von einem
Neonazi in Koblenz erschossen wurde.

Was findet am 24. August 2013 in Koblenz statt?
17:00 Hauptbahnhof – Demonstration durch die Stadt, Motto: „Kein
Vergessen – gegen Rassismus, Ausgrenzung und Nazi-Gewalt“

19:30 zwischen Herz-Jesu-Kirche und Löhr-Center – Open Air mit
Redebeiträgen und Musikbeiträgen

22:00 Antifaschistische Afterparty im Haus Metternich (am Münzplatz) mit Johnny Mutante (Rap aus Koblenz)
und Das Flug (Elektro aus Berlin)

Aufruf
Pressemitteilung

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email

Update

Hallo zusammen!

Lange ist auf unserer Homepage nichts passiert. Dies bedeutet nicht, dass unsere Initiative inaktiv war.
Ganz im Gegenteil: Unserer Forderung nach einer Gedenkplatte am Koblenzer Zentralplatz, welche an den Mord an Frank Bönisch erinnert, ist Ende April 2013 umgesetzt worden.

Auch sind wir in den letzten Planungen für den diesjährigen antifaschistischen Aktionstag am 24. August 2013, an dem es wieder eine Demonstration, ein Konzert und dieses Jahr auch eine Party im Anschluss geben wird.
Alle wichtigen Informationen werden ihr bald auf dieser Seite erhalten.

Vergangene Aktionen und Inhalte werden wir zukünftig in unserem Archiv sammeln. Dieses wird kontinuierlich ergänzt.
Schaut doch mal vorbei. Wenn ihr selber noch Material (Fotos, Presseberichte etc.) zu den Aktionen oder auch aus den 1990er Jahren habt, könnt ihr uns dieses gerne zukommen lassen.

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email