Stadtrundgang zum Gedenktag an die Opfer des NS am 27.01.2014

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit. Das Lager wurde zum Symbol einer unvergleichlich menschenverachtenden Massenvernichtungsmaschine. Dieses unfassbare Leid, die immens hohen Opferzahlen machen das Unheil oft abstrakt. Dabei fällt es schwer, die einzelnen betroffenen Menschen noch wahrzunehmen.
Einen wichtigen Beitrag leisten da die Stolpersteine, die in über 500 Orten in Deutschland und Europa an Opfer der NS-Zeit erinnern und an den letzten selbstgewählten Wohnorten ins Pflaster der Straßen eingelassen werden.

Die Initiative Kein Vergessen lädt am 27.01. zu einem Stadtrundgang ein.
Treffpunkt ist um 17:30 am Mahnmal für die NS-Opfer in Koblenz am Reichensperger Platz, wo Mahnmal e.V. eine öffentliche Gedenkveranstaltung abhalten wird.
Die Initiative wird im Anschluss an diese Veranstaltung gegen 18 Uhr in die Altstadt gehen.
Der Stadtrundgang umfasst Stationen an einzelnen Stolpersteinen, an denen VertreterInnen der Initiative kurz an die Geschichte und das Schicksal der Menschen erinnern werden.

Ähnliche Aktionen finden an diesem Tag auch in anderen Städten entlang des Rheins statt. In Remagen organisiert das Friedensbündnis eine Stolperstein-Polieraktion.

Hinweis: Am 27. Januar finden in Koblenz noch folgende Veranstaltungen statt.
Unter anderem:
- Mahnmal e.V. wird die Gedenkveranstaltung um 18 Uhr in der Christuskirche fortsetzen.
- im Cusanus-Gymnasium gibt es eine Ausstellung über Jugendliche, die im NS ermordet wurden.
mehr Infos. (Weiterleitung auf die Seite von Mahnmal e.V.)