Schöner leben ohne Nazis – Solidarität mit den Betroffenen von Rassismus und rechter Gewalt!

14. März: Demo der Initiative Kein Vergessen Koblenz

Anfang der 1990er Jahre war Koblenz eine Hochburg für Nazis, für viele Menschen war die Altstadt eine Angstzone. Trauriger Höhepunkt war der Mord an Frank Bönisch, der am 24. August 1992 in der Koblenzer Innenstadt von einem Neonazi erschossen wurde. Heute sind Nazis weit davon entfernt, das soziale Leben in Koblenz zu bestimmen.

Am Samstag, dem 15. März wollen Nazis durch die Straßen ziehen. Wir wollen ihnen nicht nur am 15. März, sondern an jedem Tag im Jahr entgegentreten wenn es notwendig ist.
Deswegen schauen wir genau hin und wollen gemeinsam ein Zeichen setzen:

Treffpunkt: Freitag, 14. März, 19 Uhr, Hauptbahnhof

Wir lassen uns von den Nazis nicht das Wochenende kaputt machen, sondern gehen gut gelaunt mit Musik auf die Straße, um gemeinsam zu zeigen: Schängel gegen Nazis und gegen Rassismus!
Wir wollen auch auf die Dimension von rechter Gewalt hinweisen und werden uns mit den Betroffenen von rechter Gewalt solidarisieren und mit einer Schweigeminute auf sie hinweisen.
Wir wollen mit unserer Demonstration durch Innen- und Altstadt auch auf den Naziaufmarsch am nächsten Tag hinweisen und die Menschen auffordern, sich an den Gegenaktivitäten zu beteiligen.

Gegen Nazis, egal ob auf der Straße, im Stadion, auf Konzerten und Partys, in der Schule, an der Hochschule, im Verein oder auf der Arbeit.
Für eine Stadt, in der alle ohne Angst verschieden sein können!
Beteiligt euch an der Demonstration der Initiative Kein Vergessen!
Plakat Initiative Kein Vergessen 14.03.2014