Veranstaltungen 2019

Auch dieses Jahr will die Initiative Kein Vergessen Koblenz auf das Thema rechte Gewalt aufmerksam machen und an den neonazistischen Mord auf dem Koblenzer Zentralplatz erinnern. Am 24. August 1992 wurde Frank Bönisch von einem Neonazi auf dem Koblenzer Zentralplatz getötet. Der Täter schoss auf eine Gruppe von Punks, Wohnungslosen und Drogenkonsumenten. Sechs Menschen wurden getroffen, zwei schwerverletzt, Frank Bönisch verstarb noch am Tatort. Für den Täter hatten diese Menschen kein Lebensrecht. Das Gericht stellte später im Prozess fest, der Täter habe aus Hass auf Obdachlose bzw. Sozial Randständige gehandelt habe. Dieses Jahr will die Initiative auf den Zusammenhang zwischen der Gewalt gegen Wohnungslose sowie sozial randständige Personengruppen und gesellschaftlicher Diskriminierung und Ausgrenzung aufmerksam machen. Dazu wird es am 24. August einen Aktionstag in Koblenz geben.

Termine:

Freitag 23. August: Rock gegen Rechts
Jugendbegegnungsstätte Haus Metternich
Einlass 18:30 Uhr
Eintritt 3-5€

Samstag 24. August: Aktionstag rechte Gewalt
16:00 Uhr: Obdachlosenhass & Sozialdarwinismus – Vortrag mit Lucius Teidelbaum Jugendbegegnungsstätte Haus Metternich

18:00 Uhr: Rundgang durch Koblenz
Treffpunkt Münzplatz

Zusammen wollen wir uns in der Koblenzer Innenstadt Orte der sozialen Verdrängung ansehen und den Zusammenhang mit gesellschaftlicher und menschenfeindlicher Gewalt diskutieren. Der Rundgang endet am Zentralplatz mit einem Gedenken an den Neonazianschlag von 1992.

Samstag 14. September: Bezavta Workshop
„Ich, Du, Andere: Und wie treffen WIR jetzt eine Entscheidung“? Workshop zu demokratischen Lebens- und Handlungsformen.
[Ganztägig: 9:30- 17:00 Uhr, Jugendbegegnungsstätte Haus Metternich, Anmeldung bis zum 9.9.2019 per Mail an koblenz@dgb.de]

Unterstützt wird Veranstaltungsreihe 2019 von:
Beirat für Integration und Migration Koblenz
Die Schachtel e.V.
DGB Region Koblenz
Jugendbegegnungsstätte Haus Metternich
Ökumenisches Netz Rhein-Mosel-Saar
SJD – Die Falken Koblenz
ver.di Mittelrhein

sowie von:
Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt M*power
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Koblenz

Plakat Initiative Kein Vergessen Koblenz 2019